Aktueller Stand des Modellprojekts PSY-CARE

Seit März 2020 nehmen wir keine neuen Teilnehmer*innen mehr auf (finden Sie hier Informationen zu Depression im Alter und Ansprechpartner*innen in Berlin). Innerhalb eines Jahres haben wir im Rahmen von PSY-CARE 197 Menschen mit Depression bei Pflegebedarf im Alter Zugang zu ambulanter Kurzzeitpsychotherapie vermittelt oder telefonische Beratung und Selbsthilfematerial zur Verfügung gestellt. Das Versorgungsangebot kann trotz der Einschränkungen infolge der Covid-19 Pandemie verlässlich fortgeführt werden. Entsprechend laufen die Psychotherapien sowie die wissenschaftliche Auswertung noch.

Bei Interesse finden Sie hier mehr Informationen über das Projekt sowie hier erste Veröffentlichungen und Interviews mit der Projektleiterin Professorin Eva-Marie Kessler

Aktuelle Meldungen

Kostenfreier Podcast zum PSY-CARE Ratgeber Depression mit Professorin Eva-Marie Kessler

28.01.2021

Im Rahmen des Projektes PSY-CARE ist ein Ratgeber für von Depression Betroffene sowie deren Vertraute und Angehörige entstanden. Er vermittelt Informationen zum Erkennen von Depression bei Pflegebedarf im Alter und Anregungen, wie Betroffene im alltäglichen Leben mit Depression umgehen können, und Angehörige/Vertraute sie dabei unterstützen können. Mit dem neuen Podcast können die Inhalte auch gehört werden.

Vortrag „Es gibt viel zu tun. Barrieren in der psychotherapeutischen Versorgung alter Menschen überwinden“

26.01.2021

Im Rahmen des Vorlesungsmarathons der MSB Medial School Berlin wurden erste Ergebnisse zur Auswertung der Gewinnung von Projektteilnehmer*innen vorgestellt. Wir möchten an dieser Stelle noch einmal allen danken, die uns dabei unterstützt haben unseren Teilnehmer*innen Zugang zu Beratung oder Psychotherapie zu bahnen.

Neuerscheinung „Psychotherapeutisches Arbeiten mit alten und sehr alten Menschen“ von Professorin Eva-Marie Kessler

22.01.2021

In der Reihe „Psychotherapie kompakt“ des Kohlhammer Verlags erscheint im Januar das Buch „Psychotherapeutisches Arbeiten mit alten und sehr alten Menschen“ von Professorin Eva-Marie Kessler. Es beschreibt den psychotherapeutischen Versorgungsbedarf im Alter und setzt diesem die Versorgungsrealität im stationären und ambulanten Bereich entgegen. zudem werden evidenzbasierte psychotherapeutische Methoden und Leitprinzipien für die therapeutische Arbeit mit dieser Patient*innengruppe vorgestellt. 

Veröffentlichungen zum aktuellen Forschungsstand über Psychotherapie für zu Hause lebende vulnerable Erwachsene mit Depression

13.11.2020

Als Themenschwerpunkt finden Sie in der Dezemberausgabe der Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie nun einen kostenfreien Beitrag unserer Arbeitsgruppe zum aktuellen Forschungsstand zur Psychotherapie für zu Hause lebende vulnerable ältere Erwachsene mit depressiven Erkrankungen. Der Artikel gibt einen Überblick über verschiedene ambulante Psychotherapieansätze zur Behandlung vulnerabler älterer Menschen mit depressiven Erkrankungen, insbesondere bei Immobilität oder Pflegebedarf. Orientiert am derzeitigen Forschungsstand werden Empfehlungen für die Gestaltung von Psychotherapie abgeleitet, um die körperlichen und psychosozialen Ressourcen der Patient*innen differenziert zu berücksichtigen. Versorgungsmodelle zur Einbindung psychotherapeutischer Interventionen in kooperative, aufsuchende und telemedizinische Versorgungsmodelle werden vorgestellt und in Hinblick auf ihr Potential zur psychosozialen Unterstützung älterer Menschen während der COVID-19-Pandemie diskutiert. 

Vortrag im Rahmen des digitalen DGP Kongress vom 09.-13.09.2020 

10.09.2020

Im Rahmen des Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin wurden in dem Vortrag „Psychotherapie für alte Menschen mit Depression und Pflegebedarf: Das Innovationsfonds-Projekt PSY-CARE – Übertragbarkeit der Erkenntnisse auf die psychotherapeutische Versorgung von Menschen in der Palliativsituation“ erste Ergebnisse und Implikationen für die aufsuchende Psychotherapie vor- und zur Diskussion gestellt.

 

Veröffentlichung des Studienprotokolls

05.08.2020

Planung und Umsetzung der Studie rund um das Projekt PSY-CARE wurden im kostenfrei abrufbaren Studienprotokoll bei BMC Geriatrics veröffentlicht.