Infos für Professionelle Helfer

Sie sind Hausarzt, Facharzt, Psychologe, Sozialarbeiter oder Pflegekraft im Großraum Berlin?
Dann unterstützen Sie PSY-CARE!

PSY-CARE verbessert die Versorgung zuhause lebender Pflegebedürftiger, indem die Patienten an speziell qualifizierte Psychotherapeuten vermittelt werden oder ein alternatives psychosoziales Angebot erhalten. Unsere Initiative fördert die wichtige multiprofessionelle Kooperation zwischen Psychotherapeuten, Ärzten und Pflegepersonen.

Das im Großraum Berlin durchgeführte Modellprojekt wird wissenschaftlich begleitet und soll im Erfolgsfall im Rahmen der Regelversorgung weitergeführt werden. PSY-CARE wird durch den Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) gefördert.

Mit unserem kostenfreien Online-Coach PSY-CARE training erfahren Sie zudem Wissenswertes zum Erkennen und im Umgang von Depression im Alter. Durch anschauliche Videos lernen Sie mehr über eine zielgruppenorientiert Gesprächsführung.

Informieren Sie Ihre Patienten über PSY-CARE!

  • Wir ermöglichen Ihren Patienten den Zugang zu psychologischer Beratung und Therapie im Rahmen der Regelversorgung – in Begleitung zu ihrer ärztlichen Behandlung und pflegerischen Versorgung!
  • Wir unterstützen Sie bei der Kooperation mit anderen Behandlern!
  • Sie unterstützen damit ein vom Innovationsfonds gefördertes Projekt im Rahmen der Regelversorgung!

Warum ist es für Ihre Patienten sinnvoll an PSY-CARE teilzunehmen?

  • Sie werden über Depression aufgeklärt
  • Sie lernen Wege aus der Depression trotz Pflegebedürftigkeit kennen
  • Sie erhalten Zugang zu wissenschaftlich fundierten und begleiteten Behandlungen durch gerontologisch geschulte Psychologische oder Ärztliche Psychotherapeuten
  • die Behandlungen werden im Bedarfsfall zuhause durchgeführt
  • Ärzte und Pflegekräfte/pflegende Angehörige werden auf Wunsch in die Behandlung miteinbezogen

Und so funktioniert PSY-CARE:

Sie behandeln oder pflegen ältere Patienten 60 plus mit Pflegegrad?

  • Informieren Sie Ihre Patienten über das Angebot von PSY-CARE mit der von uns bereitgestellten Patientenbroschüre!
  • Wir klären gemeinsam mit den Patienten, ob eine Teilnahme an dem Angebot und der Studie möglich ist
  • Ihre Patienten werden einer von zwei Behandlungen (A/B) zugeteilt:

A) Kurzzeitpsychotherapie durch speziell qualifizierte Psychotherapeuten im multiprofessionellen Behandlungsteam

B) Persönliche Beratung der Pflegeperson zum Umgang mit Depression, außerdem Informationen zur Selbsthilfe für den Patienten

  • Wir überprüfen die Wirksamkeit der Behandlung durch Nachbefragung

Welche Patienten kann PSY-CARE unterstützen?

  • depressive Erkrankung
  • Pflegegrad (1-5)
  • Alter von 60 plus
  • mittelgradige bis schwere Demenz
  • Delir, akute Psychose, (Hypo-)Manie
  • Pflegeheimbewohner
  • mangelnde Deutschkenntnisse

Sie möchten mehr zu dem Thema lesen?

In den folgenden CME-Artikel erfahren Sie Wissenswertes zur Arbeit mit geriatrischen Patienten sowie zur psychotherapeutischer Behandlung mit Menschen dieser Altersgruppe:

Gloyer, Göhler, Ketelhut, Morgenstern, Hummel & Kessler (in Druck). Wann Sie bei geriatrischen Patienten an eine Depression denken sollten. Springer Zeitschrift Geriatrie Report

Kessler, E.-M. & Tegeler, C. (2018). Psychotherapeutisches Arbeiten mit alten und sehr alten Menschen. Psychotherapeut, 63(6), 501–518.

Bei Interesse an den Artikeln schicken Sie eine Email an eva-marie.kessler@medicalschool-berlin.de.

Hier finden Sie unsere Informationsbroschüre für Ärzte und Pflegekräfte

Alle Informationen über PSY-CARE finden Sie auch hier in unserer  übersichtlichen Broschüre zusammengefasst.